Lernort für Schulen und Kindergärten

 

Konzept des Christianshofes  –

Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Leben und Wirtschaften mit Nutztierrassen, die vom Aussterben bedroht sind

„Weil das Du uns annimmst, trauen wir uns mehr zu. Unser Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl steigt, unsere körperlichen, seelischen und geistigen Kräfte, unsere sozialen Talente werden be- bzw. gestärkt. Der Kontakt mit Tieren fördert auf mannigfaltige Weise den Menschen. Vor allem die freie Begegnung mit dem Tier kann sowohl die körperlichen, seelischen, mentalen Kräfte und die sozialen Talente des Menschen stärken.“ (Otterstedt, 2003, S. 65)

Der Christianshof ist ein Archehof. Auf dem Hof werden alte, traditionelle Rassen gepflegt und genutzt. Wir sind Mitglied in der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) .Der Hof widmet sich jetzt schon dem Erhalt der alten Nutztierrassen: Bunte Bentheimer (Schweine), Ostfriesische Möwen (Hühner), Meißner Widder (Kaninchen), Bronzeputen und Emdener Gänse.

Erbaut wurde der Hof um 1850. Er ist der größte Gulfhof im Wangerland aus dem 19. Jahrhundert. Dieses macht den Christianshof zu einem wichtigen baukulturellem Zeugnis im Jeverland und war auch einer der Gründe, ihn im Jahr 1999 unter Denkmalschutz zu stellen. In den letzten Jahren wurden die Gebäude aufwendig saniert und liebevoll aufgearbeitet. Der Hof verfügt neben dem Wohngebäude über eine sehr große Scheune und  ein Backhaus, das bald zu Seminarzwecken genutzt werden kann.

Der Hof wird inzwischen mit dem Gedanken der Nachhaltigkeit bewirtschaftet.  Neben dem Erhalt der bedrohten  Nutztierrassen ist der Christianshof auch ein Ort der Begegnung.

Es werden für Kindergärten, Schulklassen und auch andere Besuchsgruppen (z.B. Konfirmanden) Veranstaltungen angeboten. Kindern und Jugendlichen, auch solchen mit emotionalen und sozialen Störungen,  soll die Natur wieder ein Stück näher gebracht werden.

Programm für Grundschulklassen und Kindergärten, (kann altersgemäß angepasst werden)

  • Führung über den Hof, Erklärung der Rassen
  • Fütterung und Versorgung der Tiere gemeinsam mit den Kindern
  • Herstellung von Futter für die Tiere, ernten, konservieren, mahlen, mischen,
  • Frühstück mit Produkten aus eigener Herstellung
  • Stationenarbeit altersgerecht abgestimmt (Tiere auf dem Bauernhof)
  • Gesprächsrunden, (z.B. Erhalten durch Aufessen, was ist artgerecht……)
  • Freispiel auf dem Hof
  • Mögliche weitere Angebote:

Workshops; Tierpatenschaften

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Viele Grüße  von der Familie Ulmke